Friends With Plants
Menü
schabzigerklee

Schabzigerklee

Louisa Louisa
28.10.2022 · 4 Minuten Lesezeit

So wird deine Oktober-Pflanze groß und stark.


Das erwartet dich:


Kurzanleitung zum Ausdrucken

Möchtest du die Informationen zum Schabzigerklee lieber im kompakten DINA4-Format? Dann lade dir hier die Kurzanleitung zum Ausdrucken herunter (auch perfekt, um sie mit in den Garten zu nehmen).


Starten

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

  • Saattiefe: 0,2 cm, Lichtkeimer

  • Keimtemperatur: 15 – 20 °C

  • Keimdauer: 7 – 14 Tage

  • Vorziehen Haus/Blüte: August – November + März – April/Mai – September

  • Aussaat Freiland/Blüte: April – Juli/Juni – August

  • Reihenabstand: 30 cm

  • Pflanzabstand: 30 cm

  • Wurzeltiefe: 40 cm

  • Standort: sonnig bis halbschattig

  • Boden: trocken, kalkhaltig

  • Typ: Schwachzehrer

  • Pflanzenfamilie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)

Schabzigerklee ist auch als Brotklee bekannt und schmeckt ähnlich wie Bockshornklee, jedoch etwas milder. Seine blauen Blüten werden nicht nur schön aussehen in deinem Garten, sondern auch der ein oder anderen Biene gefallen.


Aussäen

Du brauchst:

  • Anzuchterde

  • Anzuchtschalen

  • Ballbrause

Vorziehen im Haus: Zwischen März und April kannst du den Schabzigerklee im Haus vorziehen. Dafür bereitest du Anzuchttöpfe mit Anzuchterde vor und verteilst das in Stückchen gerissene Samenpapier darin (wichtig: Schriftseite nach unten). Anschließend streust du etwas Erde über die Samen. Schabzigerklee gehört zu den Lichtkeimern, die Schicht Erde sollte also nur circa 0,2 cm dick sein. Jetzt musst du die Samen nur noch gut angießen und gleichmäßig feucht halten, bis die Keimlinge beginnen zu sprießen.

Alles Wichtige zum Vorziehen kannst du in diesem Video nachschauen:

Aussaat im Freiland: Zwischen April und Juli kannst du die Samen auch direkt draußen in dein Beet säen. Dafür ziehst du Reihen mit einem Abstand von circa 30 cm und verteilst das Samenpapier im Abstand von ebenfalls 30 cm. Etwas Erde drüberstreuen, angießen und dann heißt es warten. Du kannst den Abstand auch etwas verringern, falls ein Samen mal nicht aufgeht.


Pikieren

Wenn deine Keimlinge etwa 5 cm gewachsen sind, kannst du mit dem Pikieren beginnen. Das ist vor allem wichtig, wenn du die Keimlinge vorgezogen hast, aber auch wenn sie in deinem Beet etwas zu eng beieinanderstehen. Dafür nimmst du einen Pikierstab oder auch einen Löffelstiel, hebst die Keimlinge vorsichtig aus der Erde und setzt sie in ihr neues Zuhause um. Gieße danach alles gut an, damit sich die Wurzeln mit der Erde verbinden können. In diesem Video kannst du dir anschauen, wie du genau dabei vorgehen solltest.

Aussaat im Winter

Im Winter gibt es weniger Licht, daher wachsen die meisten Pflanzen in dieser Zeit langsamer. Einjährige, nicht frostharte Pflanzen sterben im Freien sogar ab. Von August bis November kannst du deinen Schabzigerklee daher lediglich im Haus aussäen und kleine Triebe ernten. Gehe wie oben beschrieben vor, pikiere die Pflänzchen nach der Keimung aber zügig in größere Töpfchen oder Pflanzkästen mit einem Durchmesser von 12 bis 15 cm. Ernten kannst du das Kraut, sobald dir die Triebe groß genug sind.


Standort

Schabzigerklee mag sonnige bis halbschattige Standorte. Der Boden sollte kalkhaltig und humusreich sein und die Pflanze sollte genügend Platz haben.

Wichtig: Schabzigerklee ist selbstunverträglich. Du solltest also, wenn du einmal Schabzigerklee angebaut hast, für die nächsten 3 Jahre keinen Schabzigerklee an derselben Stelle anbauen.

Geeignete Beetnachbarn: Alle

Ungeeignete Beetnachbarn: Keine


Pflege

Die einjährige Pflanze ist ziemlich pflegeleicht. Wenn es draußen trocken ist, solltest du regelmäßig gießen, vor allem während der Blütephase. Schabzigerklee gehört zu den Schwachzehrern, benötigt also wenig Nährstoffe und muss deshalb nicht gedüngt werden. Wenn deine Pflanze sehr hoch wächst, solltest du sie allerdings durch einen Stab stützen. Da Schabzigerklee zu den Hülsenfrüchten gehört, lebt sie in Symbiose mit Knöllchenbakterien, die auf natürlichem Weg mehr Stickstoff in deinen Boden bringen. Wegen dieser Eigenschaft ist er auch die perfekte Zwischenfrucht, um deinen Boden nährstoffreicher für hungrige Pflanzen wie Tomaten oder Gurken zu machen.


Ernte, Lagerung

Mit der Ernte kannst du während der Blütezeit beginnen. Dafür schneidest du das Kraut mitsamt Blüten etwa 15 cm über dem Boden ab. Dadurch können nochmal neue Triebe wachsen und du kannst zu einem späteren Zeitpunkt erneut ernten. Das Geerntete kann dann frisch verwendet, eingefroren, oder getrocknet werden. Durch das Einfrieren oder Trocknen machst du den Klee für einige Monate haltbar.


Genießen

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen, denn Schabzigerklee schmeckt ziemlich lecker. Seine ätherischen Öle und Bitterstoffe geben dem Kraut einen würzigen Geschmack. In der Schweiz wird er zum Beispiel zum Würzen von Käse verwendet. Schabzigerklee verfeinert aber auch Brot, Dips, Suppen oder Soßen. Und nebenher hat er auch noch eine verdauungsfördernde und appetitanregende Wirkung – davon bekommst du also nie genug.